Harzring 2008

17. - 18.05.08

Doc Scholl Kurventraining auf dem Harzring

Harzring

Ich erinnere mich doch da an einen alten Berliner Bekannten, Boris H., der sagte einmal, ich soll der Fazer ein paar Rennreifen aufziehen, und dann soll ich mit auf die Rennstrecke kommen. Nun, Rennstrecke war damals natürlich kein Thema für mich. Das es ja auch RennstreckenTRAININGS gab, hatte ich zu diesem Zeitpunkt, das muß so ungefähr 2004/2005 gewesen sein, natürlich nicht auf dem Plan.

So ergab es sich dann, im Jahre 2008, doch einmal an einem Training teilzunehmen. Nicht auf einer grossen Rennstrecke, sondern auf einer Kartstrecke. Nun, die genaue Bezeichnung war Kurventraining, aber das ist halt ein Rundkurs, wie eine Rennstrecke, nur " etwas " kleiner . Ela aus dem G-Forum hatte mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte mitzumachen. Ja, hatte ich! Das Training schenkte mir mein lieber Gatte zu Weihnachten. Natürlich hatten auch noch andere Forenmitglieder Lust am Training teilzunehmen und so kam es dazu, daß dieses "Event" mit unseren "Schlachtenbummlern" schon wieder fast ein halbes G-Treffen war.

Am 16.05. sind wir dann mit Ernie und den beiden Motorrädern auf dem Anhänger auf dem Harzring eingetrudelt. Abladen, Ernie in die richtige Position bringen und dann zur Fahrerbesprechung, wo wir auch unsere Startnummern erhielten. Das Thema Startnummern werde ich vielleicht später noch einmal aufgreifen *grummel*. Zurück im Fahrerlager haben wir noch alle gemütlich beisammen gesessen, gegrillt und uns auf den nächsten Tag gefreut.

Aktive Mitstreiter auf dem Ring waren: s'Babsi und Klaus, Frank und ich, Heiko mit Sohn Robert, Ela und Rolf. Petra und Uwe mußten leider im letzten Moment wegen ner fetten Erkältungsseuche absagen. Aus dem Fazerforum waren dann noch Jensassi und "Karl Napf" jeweils mit ihrer Herzensdame, dabei. Dirk gehörte der Boxencrew an. Schlachtenbummler waren Meikel, Oliver, Fam. Speedy, Volker und Nicole, sowie Bekannte von Dirk und Ela. Der Bernd und Ursel waren am Ring, um das Motorrad zu waschen...*gg*

Harzring 1

Harzring 2

Am nächsten Morgen ging es dann auch schon sehr früh los. Wir wurden in unsere Gruppen eingeteilt und dann ging es nach einem kleinen körperlichen Aufwärmtraining auf den Ring. Sämtliche Gruppen haben erst einmal den in verschiedene Sektionen eingeteilten Harzring "er-fahren". Cirka alle halbe Stunde wechselten wir von einer Sektion zur Nächsten. Schon hier beim Üben habe ich mit meiner tiefergelegten Fazer aufgesetzt, was uns veranlasste in der Mittagspause die originalen Umlenkhebel wieder einzubauen. Nach der Mittagspause sind wir dann mit unserer Gruppe auf einen nahegelegenen Flughafen gefahren, um dort auch noch einige Fahrübungen zu machen. Damit waren wir dann auch schon fast durch, mit unserem ersten Tag auf dem Harzring. Nach einem vom Doc Scholl Team gesponsorten Grillabend sind wir dann alle recht müde ins Bett gefallen.

Harzring 3

Harzring 4

Harzring 5

Nächsten Tag ging es dann frisch und munter weiter. Nun wurde gruppenweise der Harzring unsicher gemacht. Bei mir in der Gruppe fuhren noch Frank und Rolf, die mit ihren dicken Schlachtschiffen ganz fürchterlich ackern mußten, um in diesem Micky-Maus-Kurs bestehen zu können. Sie waren so stolz, hier überhaupt klarzukommen, bis unser Instruktor die beiden als Englische Herrenreiter auf ihren Gelenkbussen betitelte und sie sollten doch mal zusehen, an der Gruppe dranzubleiben.... also, ich finde, die beiden haben das besser hinbekommen als ich mit meiner kleinen Fazer, die ja eigentlich auf so einem Kurs richtig punkten könnte, wenn die Fahrerin sich doch noch etwas mehr zutrauen würde..*seufz* Nun, später, nach einigen Runden Harzring konnte ich dann doch mal kurzfristig englische Herrenreiter auf Gelenkbussen jagen.

Herrenreiter

Nach der Mittagspause sollte dann jeder Teilnehmer allein auf die Strecke, um zu zeigen, was er /sie gelernt hat. An jeder Kurve stand ein Instruktor um zu bewerten, wie man die entsprechende Kurve meistert. Der beste Fahrer wurde später mit einem Preis ausgezeichnet. Diesen hat aber leider niemand aus unseren Reihen mit nach Hause nehmen dürfen.

Nach dem Wettbewerb hat Rolf dann seine Siebensachen gepackt, und sein Motorrad für die Rückreise beladen, nichtwissend, daß wir alle noch mal einige Abschlußrunden mit Instruktor auf dem Harzring drehen konnten. Anstatt das ganze Geraffel wieder abzuladen ist Rolf bis oben hin vollgepackt über den Kurs gejagt.

Gepäckfix 1

Gepäckfix 2

Viel zu schnell ist dieses Wochenende vergangen. Nachdem wir die letzten Runden gefahren sind, hieß es wieder Abschied nehmen. Vom Harzring und von den lieben Bekannten. Wir haben eine tolle Zeit verlebt, haben viel gelernt und viel Spaß gehabt. Menschen und Maschinen sind alle heile geblieben und das Wetter hat sich auch von seiner guten Seite gezeigt. So muß es sein!

Harzring 6

Harzring 7